Heilpraktiker Fulda - Naturheilpraxis Detlef Pöhlmann - Pose(R)-Running meets Myofascial-Release-Strategies Seminar

09.04.2012 Pose(R)-Running meets Myofascial-Release-Strategies Seminar


Am 06.ten April 2012 fand das erste Kombi-Seminar Pose(R)-Running meets Myofascial-Release-Strategies statt. Trotz des trüben Wetters bei 4° Grad Aussentemperatur hatten sowohl die Kursteilnehmerinnen, als auch die Kursleiter sehr viel Spass.

Pose(R)-Running ist eine Methode, um biomechanisch optimal laufen zu lernen. Im Grunde könnten Sie sich jetzt die Frage stellen:..."muß man wirklich LAUFEN erlernen? ... kann man das nicht von Hause aus ?..."
Unsere Gegenfrage lautet dazu: ..."warum haben so viele Läufer/innen Beschwerden am Bewegungsapparat? z.B. Fersensporn, Knöchelschmerzen, Schienbeinkantensyndrom, KNIE-SCHMERZEN, Hüftprobleme, Rückenschmerzen und Zerrungen in den Muskeln der Beine..."
Wenn Laufen gesundheitsfördernd sein soll, wie man allgemein denkt, dann muß man sich ernsthaft die Frage stellen, an welcher Stelle nun der Fehler im System liegt?
...falsche Lauftechnik? - zuwenig Stretching ? - falsche Laufschuhe ? - zu großer Laufumfang? - zu wenig Regeneration? - oder liegt es an unserer allgemeinen Degeneration? - etc... - die Antwort lautet: ..."es ist von allem ein bischen!"

Das Pose(R)-Running liefert uns eine einfache, aber absolut effektive Methode, um das NATÜRLICHE LAUFEN wieder zu erlernen. Dr. Nicholas Romanov hat in seinen mehr als 35 Jahren Forschungen auf dem Gebiet der Biomechanik spezielle und sehr effektive Übungen zusammengestellt, die bereits nach wenigen Stunden markante Veränderungen im "Laufstil" bewirken. (...dies wurde von allen Teilnehmerinnen am Seminar einstimmig bestätigt!...) Die Bewegungs-Drills für das  NATÜRLICHE LAUFEN werden am besten in minimalistischen Laufschuhen oder Barfuss durchgeführt. Die dafür besten Laufschuh-Marken sind im Moment INOV-8, VivoBareFoot, Sole-Runner und auch Vibram Five-Fingers. (online zu beziehen z.B. bei Voycontigo in Freiburg). Die Firma INOV-8 ist der erste Laufschuhproduzent, der für seine Schuhe ein Transition-System eingeführt hat. Das Problem bei herkömmlichen Laufschuhen liegt in der Differenz zwischen Vorfuss und Rückfuss (genannt Sprengung), die i.d.R. zwischen 14 ~ 18mm liegt und damit zu negativen Veränderungen der optimalen Biomechanik beim Laufen führt.

Da unsere körperlichen Strukturen, durch den jahrelangen Gebrauch von industrie-vorgegebenen Laufschuhen kompromitiert ist (was letztendlich zu unseren Beschwerden führt), müßen wir uns langsam erst wieder an die natürlichen Gegebenheiten gewöhnen. INOV-8 bietet daher Schuhe mit 9mm - 6mm - 3mm und 0mm Sprengung an, um die "Back-to-the-Nature" Bewegung (Transition) so harmonisch, wie möglich zu gestalten. Der Umstieg von 16mm auf 0mm ist so krass, dass die Gewebe des Unterschenkels dies mit Sehnenentzündungen quittieren (..was ich aus eigener schmerzvoller Erfahrung bestätigen kann).

Um dem nun aktiv entgegen zu wirken, haben wir die 2.te Komponente des Seminars, die Myofascial-Release-Strategies (MRS) mit hinzugenommen. Flexibilität besteht aus 3 Komponenten: Gelenk-Mobilität, Elastizität von Bänder und Sehnen und die Entspannungsfähigkeit von Muskeln.

MRS speziell für Läufer besteht aus den Komponenten Flexibility-Highways n. Chuck Wolf (zum Erkennen, welche myofasziale Kette bewegungstechnisch eingeschränkt ist), Gelenk-Mobilisierende-Übungen und Essential Somatics Übungen. Essential Somatics Übungen lehren dem Gehirn verkrampfte und verspannte Muskeln wieder zu entspannen und anschliessende spezielle Faszientechniken bereinigen die restlich bestehenden Einschränkungen.

Zum Schluss, möchte ich noch folgende Beobachtung von Paul Chek  mit geben:
Paul Chek hat durch  jahrelange Beobachtung 7 Primitive Bewegungsmuster gefunden. Eines davon ist der menschliche Gang. Er unterscheidet dabei a, Gehen - b, Laufen - c, Sprinten. Für jedes dieser Muster hat unser Gehirn ein eigenes Bewegungs-Engramm (die Vorstellung, wie die Bewegung ab zu laufen hat). Barfuss-Gehen bedeutet daher nicht, dass sich das Bewegungsmuster (Engramm) fürs Laufen mit verändert hat. Da eine neue Bewegung bereits nach ca. 300 Wiederholungen im Kleinhirn-Rückenmark-Komplex (Bewegungsgehirn) abgespeichert wird und das Umprogrammieren ca. 5000 Wiederholungen benötigt, sollte man gerade beim Erlernen dieser neuen Lauftechnik Geduld haben und nicht zu schnell vorgehen. Das Resultat davon ist verletzungs- und schmerzfreies Laufen.

Wenn Sie dieser kleine Artikel neugierig gemacht hat, können Sie mich gerne auch persönlich dazu kontaktieren.
Weitere Seminare zu diesem Thema sind in Planung und werden rechtzeitig bekannt gemacht.

Wer sich noch intensiver mit dem Thema Laufschuhe beschäftigen möchte, findet hier gute Antworten.

Vielen lieben Dank möchten wir noch Pia Schäfer sagen, die uns in der Corpus Lounge in Großenlüder ein hervorragendes Ambiente zur Durchführung des Kurses geboten hat.   ;-)

Detlef Pöhlmann und Thomas Jakob