Heilpraktiker Fulda - Naturheilpraxis Detlef Pöhlmann - Pose(R)-Running meets Myofascial-Release-Strategies Seminar

28.03.2012 Pose(R)-Running meets Myofascial-Release-Strategies Seminar


Die Pose(R)-Methode ... oder auch die Kunst des Laufens

Der zweifache Olympia-Coach, Trainer diverser Nationalmannschaften und international anerkannte Sportwissenschaftler Dr. Nicholas Romanov hat eine Methode entwickelt, die mehr beinhaltet als nur die Diskussion, ob man beim Laufen besser auf dem Vorfuß, dem Mittelfuß oder auf der Ferse landet. Prinzipiell hatten wir alle, nachdem wir mit dem Gehen begonnen haben als Kleinkind, einen für uns optimalen Laufstil. Beobachten Sie einmal kleine Kinder, wie unbelastet und fröhlich sie über jedes Terrain barfuß laufen. Sie werden dabei entdecken, dass sie dabei mehr im Vor- bzw. Mittelfuß aufkommen und dabei eine enorme Geschwindigkeit an den Tag legen. Da sich unsere körperlichen Strukturen den Funktionen anpassen, kann man sagen, dass der Gebrauch von Schuhen mit "steifer Sohle", Laufschuhe mit Dämpfung, Business-like-Schuhe unsere physiologischen Funktionen derart einschränkt und verändert das sich die Strukturen entsprechend anpassen = die Füße werden empfindlicher, unbeweglicher und sogar verletzungsanfälliger!

Die Pose-Methode (R) hat inzwischen mehr als 35 Jahre Erfahrung in puncto Laufen. Sie ist eine natürliche Lauftechnik, die auf vielen wissentschaftlichen Studien und physikalischen Gesetzen basiert. Die natürliche Lauftechnik nutzt unter Beachtung einer optimierten Biomechanik u.a. die Schwerkraft optimal aus, anstatt gegen diese zu arbeiten. Durch den geringeren Kraftaufwand wird eine höhere Laufgeschwindigkeit, bei gleichzeitiger Minimierung des Verletzungsrisikos möglich. Die Optimierung der Lauftechnik wird u.a. durch spezifische Bewegungsdrills, Gelenk mobilisierenden Übungen und Stretching erreicht. Wenn Sie mehr über diese Methode erfahren möchten, dann können Sie sich dieses PDF Pose-Methode downloaden.

Myofascial-Release-Strategies ... oder die Kunst der beschleunigten Regeneration

Unser Gehirn arbeitet bewegungsorientiert und speichert Bewegungsabläufe in sog. Engrammen. Dabei aktiviert die Vorstellung immer die gesamten Muskel- und Faszienketten des Körpers und nicht einen einzelnen Muskel. Das ist der Grund, warum ich immer behaupte:..."der Mensch ist nur ein Schnitzel..." Was passiert nun wenn der Fuß den Boden berührt ? Chuck Wolf hat diesen Vorgang als kontrollierten "Fall" bezeichnet. Wenn sie mehr darüber erfahren möchten, dann lesen Sie bitte dazu meinen Artikel "...was passiert, wenn der Fuß den Boden berührt...". Ultraschalluntersuchungen der Laufbewegungen haben gezeigt, dass es nicht die Wadenmuskulatur ist, die sich rhythmisch kontrahiert und die aktive "Hebearbeit" verrichtet, sondern vor allem die Achillessehne und die umgebenden Faszien (Bindegewebe) sind hier hochgradig aktiv, verlängern und verkürzen sich während der Laufbewegungen. Mikrotraumata durch Überlastung des myo-faszialen Gewebes aufgrund zu gleichförmiger Bewegungen, wie z.B. beim Joggen, führen dann zu Rissen in den Faszien und somit zu Verklebungen, Verhärtungen und sog. Trigger Punkten im myo-faszialen Gewebe. Sollten Sie jetzt auf die Idee kommen lieber auf dem Sofa sitzen zu bleiben, so haben die Untersuchungen ganz klar gezeigt, dass unser Bindegewebe dann "verfilzt" und wir somit langsam, aber sicher "einsteifen". Wie schon Buddha sagte: ..."der Weg liegt in der Mitte"...

Nach neuesten Forschungsergebnissen der Universität Aalborg in Dänemark ist der bekannte „Muskelkater“ kein Zeichen von Übersäuerung oder gerissenen Muskelfasern, sondern es handelt sich hierbei um Verletzungen und Risse in den, die Muskeln umgebenden Faszien, die sehr stark mit Schmerzrezeptoren durchsetzt sind. Die Folge davon sind Gelenkschmerzen, Verspannungen und eine deutlich erhöhte Verletzungsanfälligkeit, was wiederum eine allgemeine Leistungsminderung bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens auslöst. 


Spezifische Bewegungsübungen (
z.B. Sensomotorische Bewegungsübungen nach dem System von Thomas Hanna), Myofasziale Tiefenmassage ( z.B. Trigger Point Performance Therapy) und in bestimmten Fällen spezielle Faszientechniken der Osteopathie bilden die Basis, um unser Muskel-Faszien-System optimal zu erhalten.

Wenn dieser kleine Überblick Ihr Interesse geweckt hat und Sie gerne mehr darüber erfahren wollen, dann kontaktieren Sie mich einfach. Der erste Kurs dazu findet am 06. April 2012 in der Corpus Lounge in Großenlüder statt. Weitere Kurse sind in Planung. Kursunterlagen können Sie hier unter Pose-Running und Myofascial-Release-Strategien-Seminar downloaden.