Heilpraktiker Fulda - Naturheilpraxis Detlef Pöhlmann - Review des Jahres 2012

11.05.2013 Review des Jahres 2012


Hiermit möchte ich Allen, die an Gesundung interessiert sind, einen kleinen Rückblick über das Jahr 2012 bis heute geben. Warum schreibe ich diese Zeilen? Weil ich selbst Betroffener einer Medizinkultur bin, bei der es immer deutlicher wird, dass es mehr chronisch Kranke denn je gibt, obwohl wir in einer modernen, technologisierten Welt leben.
Begonnen hat das Spiel schon vor Jahren, als mein Gemüt ab und zu von Herzrhythmusstörungen irritiert wurde. Selbstverständlich hab ich es mit Argusaugen beobachtet, aber da es mein Allgemeinbefinden weiter nicht irritiert hat, hab ich es innerlich ad acta gelegt. Bis zu jenen Tagen im September 2012, wo die Akte "Herzrythmusstörungen" erneut meinem Bewusstsein vorgelegt wurde. Seither haben mich die Störungen meiner innereigenen Rhymthmik bei Tag und Nacht nicht mehr allein gelassen.

Die Ergebnisse der alternativen Untersuchungen sind:

a, keine organischen Erkrankungen der Organe (unabhängig von mehreren Testern mit unterschiedlichen Testmethoden)
b, Funktionsstörung des vegetativen Nervensystems und Belastung des Herzens aufgrund Zahnbeherdung ( 2 Zähne!)
c, Sympathikotonie aufgrund Übersäuerung und psychovegetativen Stresses (ein klassischer Teufelskreis)
d, hinzu kommen noch eine alte Belastung mit Neurotoxinen von einer nicht erkannten Borelliose und
e, eine Belastung des Nervensystems aufgrund einer zweifachen Pocken-Impfung (ich gehöre noch zu der Generation, die mit diesem Impfstoff durchgeimpft wurde. Interessant ist dabei, dass die Folgen der Impfung neben den Schäden im Nervensystem auch zur Schädigung des Herzmuskels geführt haben.)
f, ...
Die Schulmedizinischen Untersuchungen haben im Grunde nur festgestellt, was ich habe (z.B. einen AV-Block Grad I, Minderdurchblutung der Herzhinterwand, Quadrigemini, etc). Die Ursache dafür? Schulterzucken! - Therapie? selbstverständlich Anti-Mittel ... und ein Gefühl, von "wie geht´s nun weiter"-Angst
.

Ja wie geht´s nun weiter in der Geschichte. Durch Verwendung homöopathischer Mittel, welche auf die Energieverteilung der Meridiane einwirken, plus naturheilkundlicher Spezialitäten wie g-Strophantin (was nebenbei bemerkt, das beste Herzinfarkt-Prophylaktikum ist), Mineralien und Körpertherapie plus Ausleitungstherapie mit Nosoden entsprechend der Eiweißzerfallsgift-Belastung, Borelliose und Impfbelastung erhole ich mich langsam und spürbar.

Sollten diese Zeilen bei Ihnen zu einem vertieften Nach-Denken führen, dann können Sie mich gerne kontaktieren.

(Anmerkung zum Artikelbild - ein Denkanstoß zum Thema Wurzelbehandelter Zahn - wie verzweigt sind die Wurzeln eines Backenzahns und ob das gesamte tote Nervengewebe des Zahns wirklich entfernt werden kann, oder ob...)