Heilpraktiker Fulda - Naturheilpraxis Detlef Pöhlmann - TRIGGERPOINT

TRIGGERPOINT

Was steckt hinter dem Begriff Trigger Point Therapie (TPT)


Jeder Knochen ist von Faszien und Muskeln umgeben und jedes Gelenk wird von Muskeln über Faszien und Sehnen unterstützt und gesteuert.

Unser Gehirn arbeitet bewegungsorientiert, aktiviert immer die gesamte Muskel- und Faszienkette und nicht einzelne Muskeln. Was passiert z.B., wenn der Fuß den Boden berührt ? Ultraschalluntersuchungen haben gezeigt, dass es nicht die Wadenmuskulatur ist, die sich rhythmisch kontrahiert und die aktive "Hebearbeit" verrichtet, sondern die Achillessehne und die umgebenden Faszien (Bindegewebe) sind hier hochgradig aktiv, verlängern und verkürzen sich während Laufbewegungen. Mikrotraumata durch Überlastung des myo-faszialen Gewebes aufgrund zu gleichförmiger Bewegungen, wie z.B. beim Joggen, führen zu Rissen in den Faszien und somit zu Verklebungen, Verhärtungen und sog. Trigger Punkten im myo-faszialen Gewebe.

Nach neuesten Forschungsergebnissen der Universität Aalborg in Dänemark ist der bekannte „Muskelkater“ kein Zeichen von Übersäuerung oder gerissenen Muskelfasern, sondern es handelt sich hierbei um Verletzungen und Risse in den, die Muskeln umgebenden Faszien, die sehr stark mit Schmerzrezeptoren durchsetzt sind. Die Folge davon sind Gelenkschmerzen, Verspannungen und eine deutlich erhöhte Verletzungsanfälligkeit, was wiederum eine allgemeine Leistungsminderung bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens auslöst.

Krafttraining, Stretching, ausreichende Zufuhr von Wasser und Elektrolyten sowie insbesondere myofasziale Tiefenmassage bilden die Basis, um unser Muskel-Faszien-System optimal zu erhalten. Da die biomechanische Kettenreaktion i.d.R. an den Füssen beginnt und sich über die Oberschenkel, den unteren Rücken bis hoch zu den Schultern zieht, sollte diese Reihenfolge bei jeder Form einer ganzheitlichen Behandlung auch beachtet werden. 


Typische Beschwerdebilder

Fußbeschwerden z.B. Fersensporn, Achillessehnenbeschwerden, IT-Band-Syndrom, Hüftbeschwerden, Rückenbeschwerden, Schulter-Arm-Syndrom, Nackenschmerzen, Links-Rechts-Asymmetrien u.a.m.

Myofasziale-Tiefenmassage (zuerst durch einen Therapeuten, dann von Ihnen selbst)

Am Beginn einer Trigger Point-Behandlung wird der Status Quo Ihrer biomechanischen Funktionen festgestellt und im Anschluss daran werden die gefundenen Verhärtungen und Verklebungen zuerst mit Hilfe von speziellen manuellen Techniken gelöst.

Myo-Fasziale Ketten oder Flexibility-Highways (n. Chuck Wolf)

  • Anteriore- und Posteriore Kette (vordere und hintere Kette)
  • Laterale Kette (seitliche Kette)
  • Anteriorer- und Posterior X-Faktor (vorderer und hinterer X-Faktor)
  • Turn-Pike

Erfolgreiche Weltklasse Trainer wie z.B. Michael Boyle haben Ihre Trainingsprogramme inzwischen nach folgenden Prinzipien konzipiert

  • Myo-fasziale Massage gefolgt von
  • (statischen) Stretching-Übungen
  • Aktivierung des entsprechenden Muskels
  • Kräftigung des Gegenspielers des behandelten Muskels
  • als Warm-Up vor einem eigentlichen Work-Out.

In speziellen Bewegungsübungen, die Sie von mir gezeigt bekommen, welche Punkt 2 und 3 zusammenfassen, wird in sehr einfacher und effektiver Art und Weise die Propriozeption (Eigen-Wahrnehmung) und Flexibilität des Körpers dynamisch gesteigert. Es werden alle 3 Bewegungsebenen (Sagittal - Frontal - Transversal) angesprochen. Die "Highways" werden geschmeidiger, Links-Rechts-Asymmetrien werden ausgeglichen, Ihre Balance und Ihr Bewegungsradius verbessert sich und Sie sind dadurch weniger verletzungsanfällig.

Als „Hausaufgabe“ können Sie im Anschluss an eine Behandlung mit Hilfe von Trigger Point Therapie Tools ( wie z.B. TPPT Kit - Black Roll - The Grid - The Stick etc. ) eigenständig Ihr myofasziales Gewebe auf nicht-invasive Weise bis in die Tiefe massieren und hierdurch erneut einen sog. RESET der Faszien und Muskelspindeln auslösen und den Behandlungserfolg weiter vertiefen.

Während dieser Behandlung werden neurologische Pfade geöffnet, die wiederum eine exaktere und verbesserte muskuläre Ansteuerung erlauben. Der Flüssigkeitsaustausch von Extra-zellulär nach Intra-zellulär während der Tiefenmassage gibt den Faszien und Muskeln ihre Fähigkeit zurück, in den von der Natur aus vorgesehenen flexiblen Zustand zurück zu kehren. Damit ist gewährleistet, dass Sie sich wieder schmerzfreier, effektiver, schneller und dynamischer bewegen können.

Daher bilden die Trigger Point Tools bereits seit Jahren einen festen Bestandteil im Regenerationstraining von Spitzensportlern auf der ganzen Welt. Gewinnen auch Sie Ihre natürliche Beweglichkeit und Komfort zurück!

Aktuelle Kursangebote finden Sie Hier

Weiterführende Informationen unter www.blackroll.com (deutsch)



Für wen ist die Trigger Point Therapie geeignet ?

Die Trigger Point Therapie eignet sich hervorragend für jederman, unabhängig von Geschlecht und Alter.
Viele unserer Beschwerden, die durch die täglichen Lebensgewohnheiten verursacht werden, können hiermit von Grund auf angegangen werden. Sich wiederholende, einseitige Körperhaltungen z.B. im Beruf und Sport führen zu Verkürzungen und Verklebungen des myo-faszialen Systems. Daher ist unabdingbar nicht nur akut, sondern auch vor-sorgend etwas für sich zu tun. Mit den Trigger Point Therapie Tools haben Sie dazu die Möglichkeit ! Regelmäßige Pflege Ihres Bindegewebes bedeutet Geschmeidigkeit, Flexibilität und Komfort bis ins hohe Alter. (Auf den nachfolgenden Bildern sehen sie Anwendungsbeispiele der TPPT Tools.)

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es ! (Goethe)